Aus dem kühlen schönen Da Lat ging es morgens mit einem Bus für 120.000 Dong (~4,50€) pro Person in 5 Stunden in das Küstenstädtchen Mui Ne. Dort war es ganz im Gegensatz zu Da Lat ziemlich heiß und die Sonne strahlte mit all ihrer Kraft vom Himmel.

Wüstenfeeling in den Sanddünen

Nach dem Einchecken haben wir uns direkt einen Roller gemietet um das tolle Wetter zu nutzen und die riesigen Sanddünen um Mui Ne anzuschauen. Nachdem wir den ersten Roller wegen eines Platten wieder zurückgebracht hatten konnte es dann endlich losgehen.

Zunächst hielten wir an einer kleineren Sanddüne, die total faszinierend war. Man hatte das Gefühl plötzlich mitten in der Wüste zu stehen.

Bei den traumhaften Lichtverhältnissen unter der Nachmittagssonne konnten wir ein paar coole Fotos schießen.

Dann ging es mit dem Roller weiter entlang einer schönen Küstenstraße mit Blick auf das Meer und die herrliche Landschaft. Die Fahrt war aber ziemlich anstrengend da es extremst windig war und uns der Wind ganz schön ins Gesicht fegte.

Schließlich erreichten wir nach ca. 30km endlich die riesigen weißen Sanddünen. Hier kann man auch Jeep- oder Quadtouren machen und die Dünen rauf und runter heizen, wir entschieden uns aber die riesigen Dünen zu Fuß hochzulaufen. Nach ein paar Schritten sind die Schuhe bereits voller Sand und man bekommt echtes Wüstenfeeling.

Wir konnten dann noch den schönen Sonnenuntergang von den Dünen aus bestaunen bevor wir wieder nach Mui Ne zurückgefahren sind.

Mehr Bilder aus der Wüste gibt es hier.

« 1 von 30 »

Strandspaziergang

Am nächsten Morgen sind wir vor unserer Weiterfahrt nach Saigon dann noch an den Strand gegangen, der sehr hübsch ist.

Das Meer war an diesem Tag ziemlich aufgebraust vom Wind, sodass perfekte Bedingungen für die vielen Kitesurfer herrschten. Ansonsten ist der Strand vor allem bei Touristen aus Russland sehr beliebt.

Als plötzlich starker Wind mit Regen aufzog sind wir zurück zur Unterkunft, wo wir von unserem Bus abgeholt wurden.

Fazit

Mui Ne lohnt sich auf jeden Fall für einen 1-2 tägigen Zwischenstopp um die wunderschönen Sanddünen zu erkunden und einen Tag am Strand zu genießen. Länger hätten wir aber nicht bleiben wollen da das Städtchen nicht so schön ist und es doch eher ein Pauschalurlauber-Paradies ist.

Unterkunftstipp

Ha Anh Hotel: Zentral gelegenes Hotel mit sauberen modernen Zimmern zu günstigen Preisen (wir haben für das Doppelzimmer ca. 12€ die Nacht gezahlt). Allerdings gibt es hier kein Frühstück.