Von Sri Lanka ging es für uns weiter Richtung Osten nach Singapur. Der vierstündige Flug war dank konstanter heftiger Turbulenzen und Luftlöcher ein Albtraum, sodass wir sehr erleichtert waren, als wir sicher in Singapur gelandet sind.

Die Stadt ist der absolute Kontrast zum Rest von Asien. Es ist sehr sauber und ordentlich (für Essen oder Trinken in der U-Bahn drohen zum Beispiel saftige Geldstrafen), eher leise, der Verkehr ist geregelt und alles ist hochmodern sowie westlich geprägt. Wir mussten uns erstmal wieder umgewöhnen, dass wir hier mit der U-Bahn anstatt mit Tuk Tuks von A nach B kommen und nicht alle 2 Meter jemand hupt.

Am meisten freuten wir uns aber auf das Essen, was man hier dank deutlich besserer Hygiene relativ bedenkenfrei genießen kann (das sieht in anderen Teilen Asiens ganz anders aus). In Singapur gibt es unzählige Einkaufszentren, in denen man immer einen Foodcourt findet, wo man sich einmal durch die internationale Küche futtern kann (und das zum Schnäppchenpreis). Das haben wir natürlich voll ausgekostet, vieles probiert und nebenbei endlich meinen Schokoladenspiegel (der einen historischen Tiefstand erreicht hatte) mit zahlreichen Desserts mal wieder auf Normalniveau gebracht 🙂 .

Gardens by the Bay

In dem Park Gardens by the Bay fühlt man sich von der Weltmetropole in eine magische Phantasiewelt versetzt. Die Supertrees (künstlich erschaffene riesige Bäume) sind unglaublich beeindruckend und versprühen gerade abends wenn sie in allen Farben funkeln ihren Zauber.

Supertrees
« 1 von 33 »

Marina Bay

Die Bucht Marina Bay mit dem Marina Bay Sands (das markante Hotel mit dem Infinity Swimmingpool auf dem Dach inkl. Mall), der Skyline des Finanzzentrums und dem Merlion (Wahrzeichen von Singapur: eine Mischung aus Löwe und Meerjungfrau) vermittelt auf jeden Fall Großstadtfeeling. Hier haben wir abends gesessen und das Lichtermeer bestaunt.

« 1 von 28 »

Little India

Das Stadtviertel Little India steht im absoluten Kontrast zu dem sonst so geordneten, ruhigen, modernen Singapur. Hier ist es kunterbunt, laut, lebendig und ein wenig chaotisch.

« 1 von 11 »

Botanischer Garten

Der Botanische Garten ist eine tolle grüne Oase in der Großstadt und auf jeden Fall einen Besuch wert.

« 1 von 10 »

Southern Ridges

Die Southern Ridges sind ein Netz aus Brücken und Pfaden, über die man herrlich wandern kann. Man läuft teils über Brücken auf Höhe der Baumkronen des Dschungels und hat gleichzeitig die Stadt im Blick. Urban Jungle 🙂

« 1 von 10 »

Rooftopbar

Um den letzten Abend in Singapur schön ausklingen zu lassen, sind wir auf ein Glas Wein in die Rooftopbar LeVel 33 am Marina Bay. Der Ausblick auf die Skyline am Abend ist der Wahnsinn, ein echtes Highlight.

Da wir Heißhunger auf Pommes hatten, wollten wir vor der Rückfahrt zur Unterkunft noch eine Kleinigkeit essen. Aber falsch gedacht. An einem Samstagabend um 23.30 Uhr in der Metropole Singapur hat leider in der Nähe des Marina Bay kein Mc Donalds oder sonstiges Fastfoodrestaurant mehr geöffnet. Die Stadt war wie ausgestorben. Wir haben um kurz nach zwölf dann mit viel Glück noch die allerletzte U-Bahn bekommen (ja, am Wochenende fahren nachts keine U-Bahnen), die wir bis auf einen Servicemitarbeiter ganz für uns allein hatten. Vielleicht waren wir am falschen Ort oder die Einwohner Singapurs sind einfach nicht sehr nachtaktiv…

« 1 von 12 »

 

Unterkunftstipp:

Dieses Airbnb-Zimmer liegt sehr zentral, ist sauber und relativ günstig für Singapur. Der Gastgeber ist super freundlich und hilfsbereit.