Nach den Strapazen der Wanderungen der letzten Tage ging es mit dem Zug weiter nach Kandy (der Zug war mal wieder total überfüllt und deshalb nur ein Sitzplatz auf dem Boden im Gang zu haben). Deshalb waren wir froh, als wir unser schönes Hotelzimmer mit Blick auf einen Fluss und Dschungel beziehen konnten.

Abends gab es zum Dinner eine Reunion mit meiner lieben Freundin Mira, mit der ich zusammen den Bachelor studiert habe. Unsere Reiserouten überschneiden sich lustigerweise öfter mal, sei es in Melbourne, Sydney oder eben in Kandy. Mal sehen, wo sich unsere Wege das nächste Mal kreuzen. 😉

Am nächsten Tag hatten wir zum ersten Mal richtig dauerhaften Regen und bis spät nachmittags war keine Besserung in Sicht. Das kam uns aber ganz gelegen, denn so hatten wir einen guten Grund, den halben Tag im Hotelzimmer zu relaxen, den Blog upzudaten und die weitere Route zu planen. Als der Regen dann irgendwann aufhörte gingen wir auf Entdeckungstour durch das bunte Kandy. Wir streiften durch die vielen kleinen Straßen, über Gemüsemärkte und am Kandy Lake entlang. Zwischendurch probierten wir die Köstlichkeiten der lokalen Bäckereien und machten eine Pause in einem super süßen versteckten Café mit künstlerischem Vibe, dem Secret Alley Cafe.

Abends konnten wir das Lichtermeer von Kandy dann noch von einer großen Buddhastatue aus bestaunen, die auf einem kleinen Hügel liegt. Dort mussten wir unsere Schuhe ausziehen und barfuß über den nassen dreckigen Boden rutschen – pfui. Mit unserem super netten TukTuk Fahrer (der sich auch als Fotograf probiert hat mit mehr oder weniger großem Erfolg :D) vereinbarten wir auch direkt einen Tagesausflug zu den kulturellen Höhepunkten Sri Lankas für den nächsten Tag. Doch davon im nächsten Blogeintrag mehr…

« 1 von 25 »

 

Unterkunftstipp: Chaminrich – super schöne saubere und moderne Zimmer mit toller Aussicht auf den Fluss zu fairen Preisen