Heute morgen haben wir wieder den Zug genommen und sind zunächst bis Ahangama gefahren, um die typischen Stelzenfischer zu sehen, die auf ihren Pfählen im Meer sitzen und angeln.

Danach ging es mit dem Zug weiter bis Matara und dann via Tuk Tuk bis zu unserer traumhaften Unterkunft in Marakolliya. Wir hatten ein super schönes großes Chalet, ruhig gelegen und nur einen kurzen Fußweg vom Meer entfernt (Tranquality Chalets). Nachdem wir ein landestypisches extrem leckeres Curry mit Reis gegessen hatten, ging es zum Strand. Wir mussten mit einer Art Floß über eine Lagune schippern, bevor wir den paradiesischen, fast menschenleeren Strand erreichten: Palmen, hohe Wellen, Türkises Meer… ein Träumchen! Den Abend haben wir in einem superschönen Strandrestaurant (Cinnabar) bei Kerzenschein ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen ging es nochmal zum Baden an den Strand und dann haben wir uns auf den Weg nach Tissamaharama gemacht, dem Ausgangspunkt für unsere erste Safari durch den Yala Nationalpark. Wem wir da so alles begegnet sind, berichten wir euch im nächsten Beitrag 🙂

Die typischen Stelzenfischer in Ahangama
« 1 von 24 »